Headergalerie

  • krypta

     
  • Memleben 03

     
  • Memleben 13

     
  • Memleben 14

     
  • Memleben 05

     
  • Memleben 12a

     
  • Memleben 15

zur Übersicht

 

Mit einem besonderen Programm eröffnete das Kloster Memleben am vergangenen Sonntag seine Besuchersaison. Bereits um 11.30 Uhr führte Dr. Helge Wittmann (Förderverein Kloster und Kaiserpfalz Memleben) durch die historische Dauerausstellung im Ostflügel des Klausurgebäudes.
Am frühen Nachmittag trafen dann die geladenen Gäste zur Eröffnung der neuen Präsentation „1000 Jahre Propstei Memleben“ im Innenhof der Klosteranlage zusammen. Ein ganzer Reisebus aus Bad Hersfeld, organisiert vom dortigen Geschichtsverein und der Stadt Bad Hersfeld, erfüllte die diesjährige Kooperation zwischen Memleben und Bad Hersfeld mit Leben. Keine Spur mehr von den historischen Differenzen, die die Unterstellung der einstigen Abtei Memleben an Hersfeld mit sich brachte.
So konnte Landrat Götz Ulrich Hersfelder, Memlebener, Vereins-, Kuratoriums- und Beiratsmitglieder sowie weitere Gäste im Klausurhof begrüßen. An diesen Ort musste die Eröffnung der kleinen Präsentation verlegt werden, da viel mehr Gäste trotz des Wetters an diesem Sonntag nach Memleben kamen als erwartet.


In ihrer Eröffnungsrede bedankte sich Museumleiterin Andrea Knopik bei den Mitgliedern des Vereins aus Bad Hersfeld für die unkomplizierte Zusammenarbeit und Unterstützung, die sie unter anderem von Dr. Michel Fleck, 2. Vorsitzender des Vereins, erfahren hat.
Letzterer lud im Anschluss zu einem wissenschaftlichen Vortrag über die Geschichte der Reichsabtei Hersfeld sowie die historischen Ereignisse, die dem Jahr 1015 vorausgingen und letztlich Mitte des 16. Jahrhunderts endeten. Eng aneinander gedrängt, bildeten über 60 Zuhörer das Auditorium. Das Publikum, das im Neuen Refektorium des Klosters in Memleben Platz genommen hatte, verweilte anschließend auch bei dem Vortrag von Markus Cottin. Der Leiter der Domstiftsbibliothek und des Domstiftsarchiv Merseburg sprach ebenfalls über das historische Jahr 1015 aber aus Merseburger Perspektive und stellte die geplante Ausstellung „1000 Jahre Kaiserdom Merseburg“ vor. Während das Jahr 1015 für Memleben eher negative Auswirkungen mit sich brachte, war die Grundsteinlegung des Merseburger Domes eher Grund zur Freude.
Ein inhaltlich gelungenes Programm, das gleich zum Start über 100 Besucher anzog, scheint vielversprechend für ein gutes Veranstaltungsangebot der neuen Saison 2015 im Kloster Memleben. Das 1000jährige Jubiläum wird das Klosterjahr auch in Zusammenarbeit mit dem Förderverein auch weiterhin bestimmen.

Diese Website verwendet Cookies sowie Analyse-Software zur Erfassung und Auswertung der Webseiten-Nutzung. Details zur Art und Umfang der Datenerhebung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.